Doktoratsprogramme

Die ZüKL-Institute bieten gegenwärtig drei Strukturierte Doktoratsprogramme an, die unten in der Übersicht aufgelistet sind. Alle Doktoratsprogramme sehen den Erwerb von 30 ECTS-Punkten vor.

Hier finden Sie einen Überblick über alle linguistischen Doktoranden und ihre Forschungsprojekte.


Doktoratsprogramm Linguistik

Das Doktoratsprogramm Linguistik ("Sprachstruktur Sprachvariation Sprachgeschichte") ist die Anlaufstelle für alle linguistischen Doktoranden, die in einem offenen, interdisziplinären und internationalen Umfeld arbeiten wollen. Etwa 20 verschiedene Betreuer aus allen ZüKL-Instituten sichern die fachliche Vielfalt und eröffnen zahlreiche Spezialisierungsmöglichkeiten - von sprachspezifischen Fächern wie Anglistik und Germanistik zu sprachübergreifenden wie Allgemeiner Sprachwissenschaft und Computerlinguistik.

Doktoratsprogramm Romanistik

Das Doktoratsprogramm Romanistik ("Methoden und Perspektiven") nimmt Doktoranden der romanischen Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft auf. Es ist am Romanischen Seminar beheimatet und bietet Spezialisierungsmöglichkeiten in allen romanischen Sprachen, die dort erforscht werden (Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Rätoromanisch, Rumänisch), wie auch in Vergleichender Romanischer Sprachwissenschaft.

Doktoratsprogramm Deutsche und Nordische Philologie

Das Doktoratsprogramm des Deutschen Seminars konzentriert sich auf Doktoranden der germanischen Philologie, mit den den Abteilungen des Seminars entsprechenden Schwerpunkten Germanistik, Niederlandistik und Skandinavistik. Auch in diesem Programm werden sowohl Sprach- als auch Literaturwissenschaft betrieben.